Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Wenn Sie verstanden haben, was die Vor- und Nachteile der einzelnen Bauformen sind, dann wissen Sie auch, was für Sie die richtige Wahl ist.

 

PC

Der PC kommt normalerweise in der Größe eines Midi-Towers daher, d.h. die Abmessungen betragen etwa 40x20x40 Zentimeter, in der Reihenfolge Höhe x Breite x Tiefe. Diese Maße sind nicht genormt, aber einigermaßen typisch. Es gibt mittlerweile auch besonders kompakte Ausführungen, die heißen dann Small Form Factor, abgekürzt SFF, wo die Abmessungen - bei gleicher Leistung - reduziert wurden. Fragen Sie aber den normalen Verkäufer lieber nicht nach SFF, weil die wenigsten diese Abkürzung kennen. Fragen Sie nach kompakten PCs, da wissen die meisten was Sie meinen. Die kompakte Bauform erreicht man, indem man die Luft aus dem Gehäuse lässt. Es ist so gut wie kein leerer Raum im Inneren zu finden. Es sieht im Inneren so aus wie bei modernen Autos im Motorraum: Jeder Platz ist irgendwie ausgenutzt.

Wenn genug Schreibtisch-Platz für ein Midi-Towergehäuse vorhanden ist, dann sollte man ein solches aus vier Gründen wählen: 1. In einem solchen Gehäuse können Standard-Komponenten verbaut werden, das ist günstig und wartungsfreundlich. 2. Alle elektrischen Bauteile erzeugen beim Betrieb Wärme, diese muss über Luftbewegungen abgeführt werden. In einem engen Gehäuse sind Luftbewegungen problematisch und es kann zu Wärmestaus kommen. Wärmestaus führen zu einer geringeren Lebensdauer von PC-Bauteilen. 3. Midi-Tower bieten Platz für spätere Erweiterungen, z.B. der Einbau einer zweiten Festplatte oder einer Arbeitsspeicher-Erweiterung. SSF hat in der Regel keinen Reserveplatz, oft ist nicht mal Platz für eine weiteren Speicherriegel, weil auch das Mainboard auf kompakte Maße ausgelegt ist. 4. Richtig leistungsfähige PCs gibt es nur in luftigen und großen Gehäusen, weil hohe Leistung große Kühlkörper und auch große Lüfter erfordert.

SFF-PCs sind dann eine Option, wenn das Gerät aus Platzgründen kompakt sein muss und spätere Erweiterungen kein Thema sind.

Wenn Sie mehrere große Bildschirme anschließen wollen mit einer entsprechenden Grafikleistung, dann geht das nur über entsprechende Hochleistungs-Grafikkarten, die es nur für "große PCs", nicht für SFF-PC und schon gar nicht für Laptops gibt. Von Speziallösungen für Laptops mittels per USB angeschlossenen Bildschirmen - ja so was gibt es - sehe ich hier mal ab, weil das ungewöhnliche Sonderlösungen sind, die man besser vermeidet.

Zusammengefasst bieten PCs in einem Midi-Tower das beste Preisleistungsverhältnis, sind wartungsfreundlich und haben Platz für Erweiterungen. Hochleistungs-PCs gibt es nicht in klein und wenn doch, ist das wie ein Rennpferd im Hamsterkäfig, nicht sinnvoll und nicht artgerecht. Die Probleme durch die hohe Wärmeentwicklung sind vorprogrammiert.

Fazit:

+ preiswert

+ reparaturfreudig

+ erweiterbar

+ leistungsfähig

+ mehrere Bildschirme

+ Tastatur nach Wahl möglich

- Platzbedarf

Laptop

Laptops sind Computer, die für den mobilen Einsatz konzipiert sind. Laptops bieten die notwendige PC-Technik mit einer Tastatur und einem aufklappbaren Bildschirm bei kompakten Abmessungen. Typische Maße eines Laptops sind 40x25x4 Zentimeter in der Reihenfolge Breite x Tiefe x Höhe. Ein Laptop wird Notebook genannt, wenn der Laptop besonders kompakte Abmessungen hat. Das geht natürlich nur auf Kosten eines kleineren Bildschirmes und einer Mini-Tastatur.

Laptops sind dann die richtige Wahl, wenn der PC transportabel sein muss, d.h. er soll an verschieden Orten eingesetzt werden. Ein Laptop der immer auf dem Schreibtisch steht, ist nicht das normale Anwendungsfeld eines Laptops. Trotzdem kann es gute Gründe auch für ein solches Szenario geben: Es ist dann richtig, wenn der Schreibtisch-Platz für eine große Anlage, d.h. Midi-Tower mit Bildschirm, Tastatur und Maus nicht ausreicht.

Typische Laptopnutzer sind Studenten, die zu Hause, unterwegs und auch in der Uni den Computer nutzen wollen. Auch der Handelsvertreter, der seinen PC auf Reisen braucht und Präsentationen beim Kunden vom Laptop aus zeigt, ist der klassische Laptop-Nutzer.

Eine hohe Leistung darf man von Standard-Laptops nicht erwarten. Wobei es auch Laptops gibt, die hohe Leistung bringen können. Diese oft als Gaming-Laptops angebotenen Geräte sind aber verhältnismäßig teuer. Gaming-Laptops deshalb, weil gerade Spiele nach hoher Leistung verlangen, um die Realität möglichst gut zu simulieren. Man muss bei gleicher Leistung mit dem doppelten Preis rechnen, wie bei einem PC im Midi-Gehäuse.

Laptops sind toll, solange sie funktionieren. Wenn etwas kaputt geht, dann wird es immer (sehr) teuer. Das liegt daran, dass in einem Laptop so gut wie keine Standard-Teile verbaut werden. Fast alles ist speziell angefertigt. Ersatzteile gibt es - wenn überhaupt - nur beim Hersteller und diese Ersatzteile sind (sehr) teuer. Hinzu kommt, dass sich viele Laptops nur mit viel Geduld und Geschick öffnen lassen. Kennt man die Vorgehensweise beim Öffnen nicht genau, dann macht man schon beim Öffnen das ein oder andere am Gehäuse kaputt. Deshalb kommt zu den teuren Ersatzteilen noch verhältnismäßig viel Lohn für die Arbeitszeit hinzu. Von Aspekt der Reparaturfreudigkeit kann man von Laptops nur abraten.

Fazit:

+ mobil

+ kompakte Abmessungen, kleine Standfläche

- teuer

- reparaturunfreundlich

- wenig Leistung, wenn mehr Leistung, dann nicht nur teuer, sondern sehr teuer

- kleiner Bildschirm

- oftmals schlechte Tastatur